Die Dänische Nacht in Berlin war magisch!

Am 22. Juni schaffte die erste Danish Night in Berlin, die von Music Export Denmark, Rosa und Tempi veranstaltet wurde, eine Atmosphäre purer Musikmagie.

Der Tag verging mit Networking, Gesprächen, Umarmungen, gutem Essen und noch besserer Musik. Lydmor spielte fesselnde Versionen ihrer Lieder nur mit ihrem Klavier, angefangen mit „These Days“ als subtile Hommage an Nico in ihrer Heimatstadt. Goss lud alle zu einem (völlig) unplugged Set nach draußen ein und ließ alle staunen, wie gut seine Musik auch ohne Produktion funktionierte. Mekdes öffnete Risse, damit das Licht in ihr verwundbares R’n’B-Universum eindringen konnte, und die ganze Nacht über hielten die Plugged-Konzerte von Dopha, Saveus, AySay und D-Troit die Menge in Atem.

Der Tag und die Nacht im Badehaus waren wirklich magisch und unvergesslich für die Künstler, die zahlenden Gäste und die mehr als 150 deutschen und dänischen Fachleute aus der Musikbranche, die gekommen waren.

Der Tag wurde in Zusammenarbeit mit Loft Concerts, Factory 92, Promus und Music Cities Network organisiert und promotet.

 

Photos: Michael Baumgärtner